Montag, 15. Dezember 2014

“Why do you put your self esteem in the hands of complete strangers?”



Fast sechzehn Wochen bin ich nun in Paris. Der Stadt der Schriftsteller, Künstler und der Liebe. Ich habe einiges hier gelernt - zum Beispiel Suppen zu kochen. Oder in der Metro nicht zu lächeln, niemanden direkt anzusehen und - egal was passiert - einfach weiterzulaufen. Für niemanden stehen bleiben, die Tasche vorne tragen, unauffällig sein und immer ein bisschen zu spät.
Ich habe festgestellt, dass rund 9m² mehr als zweieinhalb Stunden zu putzen sind, dass Aspirin hier ein Allheilmittel darstellt und der Eiffelturm bei Sonnenuntergang am schönsten ist. Ich habe das erste Mal in meinem Leben die Schildchen in meiner Kleidung mit der Waschanleitung gelesen und mir im Geiste auf die Schulter geklopft, dass ich sie nicht rausgeschnitten habe.
Man sagt viel über Paris und vieles habe ich hier gefunden. In einer Stadt die um 11Uhr Abendbrot ist, morgens nur etwas Kleines frühstückt und immer Wein trinkt. In den Menschen die keine Nachrichten beantworten um dann drei Wochen später vor deiner Tür zu stehen, als wäre nichts passiert. In all dem habe ich ein zu Hause gefunden. Nicht in meinen 9m², nicht bei der Gastfamilie, nicht in den Armen oder Bett irgendeines Kerls. Ich habe mein zu Hause bei mir gefunden.
„Do not spend your life searching for a place to call home. Make the bones in your skeleton the only structure you need.“ (Haley Hendrick)

Und umso mehr freue ich mich, dass ich am Samstag für ein paar Tage in mein geographisches zu Hause zurückkehre. Weihnachten feiert man einfach mit der Familie, oder? 


2-IMG_2067 2-IMG_2068

Dienstag, 2. Dezember 2014

the only heaven I'll be sent to is when I'm alone with you.




my church offers no absolutions.
she tells me, "worship in the bedroom."
the only heaven I'll be sent to 
is when I'm alone with you. 
I was born sick,
but I love it
command me to be well


if I'm a pagan of the good times
my lover's the sunlight
to keep the goddess on my side
she demands a sacrifice
to drain the whole sea
get something shinysomething meaty for the main course
that's a fine looking high horse
what you got in the stable?
we've a lot of starving faithful

2-IMG_1006 2-IMG_1017 2-IMG_1076 no masters or kings 
when the ritual begins 
there is no sweeter innocence than our gentle sin 
 in the madness and soil of that sad earthly scene 
only then I am human 
only then I am clean

Donnerstag, 20. November 2014

Sometimes it feels good to take the long way home.


So meine Lieben,

einige haben es bestimmt schon auf Instagram gesehen, inzwischen ist auch mein Rücken beschriftet. Und ich bin sehr sehr sehr zufrieden damit! Es ist genau das, was ich wollte.

Heute sind es elf Wochen, die ich in der Stadt der Liebe bin. Liebe habe ich hier auch gefunden - zu Käse und zu mir. Für Zeit mit mir alleine. Und ich fühle mich bei mir angekommen, das erste mal seit Jahren. Natürlich fehlen mir meine Eltern und Omis und Opa und Schwestern - doch ich würde gerne hier bleiben - pour toujours. Doch erstmal sind es noch vier Wochen Arbeit bis zum Weihnachtsheimaturlaub!
bisous!


2-IMG_2076 2-IMG_2072